Erfahrungsbericht: Shampoo aus Efeu

Neulich habe ich nach langer Zeit mal wieder Shampoo selber gemacht, eigentlich zu Recherchezwecken für einen Plastikfrei-Workshop.

Ich habe die Herstellung dokumentiert und lasse euch hier am Prozess und am Ergebnis teilhaben.

Rezepte gibt es zuhauf im Internet, einfach „Shampoo aus Efeu selber machen“ eingeben und ihr werdet fündig. Das Tolle an Efeu ist, im Gegensatz zu Kastanienshampoo oder -waschmittel, das er ganzjährig verfügbar ist und auch die Herstellung nicht so aufwändig ist wie bei den Kastanien, die geschält oder zumindest zerkleinert werden müssen. Die Waschwirkung entsteht durch die in den Blättern enthaltenen Saponine, also Seifenstoffe, die Schmutz lösen, indem sie die Oberflächenspannung des Wassers reduzieren.

Das wird bald ein Shampoo.

Ich habe einfach zwanzig Blätter gepflückt, bei mir in der Gegend wächst massenweise Efeu und wenn ich mich da bediene, fällt das niemandem auf.

Die zwanzig Blätter habe ich zerupft und in eine Glasflasche geschüttet. So lösen sich die Saponine besser und die Waschwirkung wird verstärkt.

Die Blätter habe ich mit reichlich kochendem Wasser aufgegossen, zwischen 0,5-1 Liter. Die Mischung habe ich stehen lassen, damit sie abkühlt und ab und zu energisch geschüttelt. Dabei hat sich ordentlich Schaum gebildet und das Wasser wurde sehr trüb, aber der Schaum war sehr kurzlebig.

Zum Waschen habe ich die Blätter ausgesiebt und die in einem Messbecher aufgegangene Flüssigkeit in eine alte Spülmittelflasche gegeben. Diese Mischung riecht ein bisschen unangenehm für mich.

Das trübe Endergebnis – sehr flüssiges Shampoo.

Dann ging es ab in die Wanne, Haare nass machen und dann habe ich mir das Zeug über den Kopf gekippt. Durch die Öffnung der Spülmittelflasche konnte ich das Zeug auch gezielt auftragen. Es schäumt nicht, fühlt sich aber auf den Haaren seifig an. Danach habe ich die Haare gründlich ausgewaschen, auf eine saure Rinse habe ich verzichtet und auch keinen Conditioner (Spülung) verwendet. Die Haare wurden dafür überraschend fluffig und ließen sich danach fantastisch mit den Händen entwirren. Ich war sehr zufrieden. Gerochen haben die Haare nach nichts.

Ich war also sehr zufrieden. Als ich das Experiment aber später wiederholt habe, waren die Haare danach furchtbar. 🙁 Klettig und klebrig, ein zweiter Versuch mit Efeu hat es auch nicht verbessert. Ich denke, mit mehr Blättern und weniger Wasser wäre die Waschwirkung besser gewesen. Schließlich musste ich mit dem Shampoobar ran, immerhin auch abfallfrei. 😛 Vielleicht wage ich demnächst noch einmal einen neuen Versuch und werde dann hier ein Update geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.