Schokolade selber herstellen

Neulich kam ich auf die grandiose Idee, Schokolade herzustellen. Auslöser war der Bau eines Lebkuchenhauses. Als wir mit der Masse hantiert haben, kam mir der Gedanke, dass es doch nicht so schwierig sein könnte, Schokolade im kleinen Maßstab selbst zu machen.

Also die Suchmaschine angeworfen und ein paar Rezepte gesucht. Da wir noch Magermilchpulver hatten, aber keine Kakaobutter, habe ich ein Vollmilchschokoladenrezept als erstes ausprobiert. Unten seht ihr, was ich alles an Materialien bereitgestellt habe für mein Experiment.

Ausrüstung und Zutaten

Meine Ausrüstung für den ersten Versuch, Schokolade mit Hausmitteln herzustellen.

Zutaten waren also ein Fett, in meinem Fall Pflanzenmargarine, Backkakaopulver, Vanillezucker, Puderzucker, weil ich die Hoffnung hatte, dass er sich gut auflöst und Magermilchpulver.

Die flüssige heiße Schokoladenmasse habe ich auf Edelstahldosendeckel und in verschiedene Ausstechformen gegossen, wo sie dann mehr oder weniger erstarrt ist.

1. Versuch

Beim ersten Versuch habe ich die Mischung mehrmals in der Mikrowelle erwärmt und tüchtig gerührt, während ich die ganzen Zutaten hinzugefügt habe. Da ich aber keine Kakaobutter hatte, sondern nur eine Margarine, ist die Masse beim Abkühlen natürlich nicht fest geworden.

Auf den Bildern unten ist zu erkennen, dass sie eine eher halbfeste, beziehungsweise sehr weiche Konsistenz hatte und auch die Magermilchpulverkrümel sind sichtbar. Aber sie ließ sich hervorragend löffeln und war sehr lecker. 🙂 Sie schmeckte ehrlich gesagt wie die Füllung eines Death of chocolate-Kuchens. Da müsste ich glatt mal schauen, wie der gemacht wird. 🙂

2. Versuch

Für den nächsten Probelauf habe ich Kakaobutternibs gekauft. Die habe ich im Wasserbad geschmolzen und nach und nach die übrigen Zutaten hinzugeben. So richtig gut war die Konsistenz trotzdem nicht. Vielleicht war die Temperatur nicht hoch genug? Ich glaube, dass auch Zucker erst bei höheren Temperaturen schmilzt und ohne einen anständigen Emulgator verbindet er sich auch nicht mit dem Fett.

Magermilchpulver. Das sollte so nicht aussehen.

Aber durch die Kakaobutter ist diese Schokoladenmasse wenigstens vorbildlich erstarrt und konnte in mundgerechte Stücke gebrochen werden.

Auf dem Bild ist zu erkennen, dass sich das Magermilchpulver trotz ewigen Rührens nicht anständig aufgelöst hat. Der Zucker war Puderzucker, der kann es also nicht sein. Es ist deutlich zu erkennen und hat auch kein angenehmes Mundgefühl hinterlassen.

Aber diese Schokolade wurde immerhin fest und hat sehr hübsch geglänzt.

Fazit zur Schokoladenherstellung

Insgesamt hat mir die Zubereitung der Schokolade großen Spaß gemacht und es ging auch erstaunlich schnell, da die verschiedenen Zutaten nur bei hoher Temperatur zusammengerührt werden müssen. Die Masse kann dann abkühlen und ist sehr schnell verzehrfertig. Da keine Konservierungsstoffe enthalten sind, hält sie vermutlich auch nicht lange, aber da würde ich mir keine Sorgen machen. ^^ Die ist so lecker, dass sie ruckzuck weggeputzt wird. Ich denke, ich werde noch häufiger rumprobieren, wie ich Schokolade selbst herstellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.